Seiten

Dienstag, 1. November 2016

Unterwegs im Nachbarskanton


Guten Abend allerseits

Am vergangenen Sonntag hat sich die Herde auf den Weg gemacht, just ennet der Kantonsgrenze eine Wanderung zu unternehmen. Glücklicherweise waren unsere Nachbarn mit dabei (will heissen, wenigstens jemand von uns ist im Luzerner aufgewachsen). Der Weg führte uns zuerst mit dem Auto nach Marbach. Dort hätten wir entweder das Gondeli nehmen können oder aber eben mit dem Auto so weit nach oben fahren, wie es eben grad so geht. 

Wir haben uns für Letzteres entschieden. Grund: Meine aberwitzige Höhenangst. Als wir vor rund einem Monat wieder einmal in so eine Gondel gestiegen sind, hätte ich grundsätzlich schon beim überqueren des Fangnetzes bei der Talstation ohnmächtig werden können.

Item.

Unsere Wanderung führte uns Richtung Imbrig und von dort aus ins Hürnli. Wenn man nicht juflet und zwischendurch auch noch Zeit für eine Pause hat, so nimmt  dieser Weg öppen 2 Stunden in Anspruch. Im Hürnli angekommen haben wir Kaffee gekocht und Sandwiches verdrückt. Uns von der anwesenden Einheimischen alles über dieses Holzhüsli erzählen lassen und uns grundsätzlich darüber gewundert, wie u huere warm es noch ist, obwohl das Kalenderblatt schon häbchläb November angezeigt hat. Der Einwand, dass nach Abzug des Schaltjahres und der Winterzeit ja wirklich schon fast November wäre, hat uns noch mehr ins Grübeln gebracht. :)


Der Wanderweg ist schön breit und nicht stotzig. Es bieten sich einem auf Schritt und Tritt spektakuläre Ausblicke. Die Schrattenfluh ist eine Schönheit für sich (obwohl wir Berner ja auch gerne auf den Hohgant spienzlen, was man aber auf Luzerner Grund nicht zu oft betonen sollte, hihihihihi).
 


Idealerweise wählt man für die Wanderung einen Tag mit Nebel im Täli. Das macht die Sache selbstversändlich noch schöner, weil es einem schon nur tschuderet, wenn man daran denkt, was denn dann in den niederen Lagen für eine Suppe lagert.


Selbstverständlich hätte ich mich hier auf diesem Terrässli ohne Probleme häuslich niederlassen können. Mir gefällt dieses verwitterte und versilberte Holz schampar gut. 

 


In den späteren Herbstmonaten ist auf dem ganzen Weg kein Wirtschäftli mehr offen. Von daher muss jegliche Schnousität selber mitgenommen werden. Das tut dem Spass aber keinen Abbruch. Ich empfehle, den Rucksack dem Mann anzuhängen, man hat dann chli weniger warm beim laufen.

(an dieser Stelle frage ich mich immer noch, warum meine Züpfer nie so luftig ist, wie die der Nachbarin. Welch Kräfte da wohl am Werk sind, Stärnesiech, an meiner KitchenAid kann es ja wohl nicht liegen. Ich muss den Fehler bei mir suchen)

Apropos Züpfe. Genau so eine ist grad am aufgehen. Ich kontrolliere das lieber grad noch einmal. Wir wollen ja schliesslich etwas essbares zum Znacht.

Fröhlichen Feierabend, Fräuleins!


Kommentare:

  1. Ach wie schön, von dir in deiner eigenen Schreibweise einen so tollen Reisebericht zu lesen. Ich geniess das dann auch grad hier und so.
    Herzliche Grüsse Simone

    AntwortenLöschen
  2. Hallo du liebe!
    Danke für deine schönen Bilder, wieso treffe ich eigentlich auf meinen Wanderungen nie jemanden an mit Höhenangst? Ich hatte gerade letztes in Adelboden ein schlechtes Erlebnis mit so einer schaukelnden Gondel und alle gafften darin nur so blöd, war echt schrecklich für mich! Nächstes mal beharre ich auf einen Sitzplatz!
    Sei lieb gegrüsst von Bea vom Blog tagesverlauf.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
  3. Gondeln gehen nicht. Ich bin ein Hasenherzige in der Beziehung. Meine Mutter schleppt uns Geburtstag für Geburtstsg irgendwo mit so einer luftigen Kiste zu einem herrlichen Bergrestaurant. Mein Bruder (der auch, zum glück) und ich sind immer schon grün, bevor wir losfahren. Essen ist dann eine Zumutung....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. Ohje.. Höhenangst auf Bergtouren ist glaube ich wirklich nicht schön..
    Ich erinnere mich daran wie ich am Rande einer Klippe stand und mich gar nicht mehr bewegen konnte vor Angst..
    allerdings traue ich mich problemlos Gondel fahren...

    Ich lade dich hiermit auch einfach mal ganz frech ein mich auch einmal zu besuchen, den ich hab ein schönes Give-Away zu verlosen und würde mich über einen Kommentar von dir freuen…. und vielleicht freust du dich dann ja ach über den Gutschein, wenn das Losglück stimmt ;)

    Viele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen

Die Baumhausfee freut sich auf jede Nachricht. Mercischön.