Seiten

Samstag, 2. Februar 2013

Backen und verpacken



 Guten Tag, liebe Fräuleins

Es ist der Baumhausfee eine aussergewöhnlich grosse Ehre, heute ein Gast-Posting beim hochverehrten Freulein Mimi schreiben zu dürfen. Geht doch das Mimi gleich besuchen. Sie freut sich garantiert sehr.

Hier gehts lang: *klick*

Das gleiche Posting gibts heute auch hier im Baumhaus zu lesen.

Das Thema HERZlichkeiten ist wunderbar weitläufig und somit hat sich die Baumhausfee verleiten lassen, ein Goldstück aus der Küche mit einer kleinen Werkelarbeit zu kombinieren. 

Wir perfekten Hausfrauen könnten natürlich für den Valentinstag locker einen gespickten Lammrücken mit ofenfrischem Marktgemüse und Mini-Karotten aus dem Ärmel schütteln. Wollen wir vielleicht aber nicht. Vielleicht wollen wir ja einfach das weltbeste Schokoladen-Cake backen und dieses auch noch hübsch verpacken. 

Los gehts.


Für die die Anhänger braucht es oben genanntes Material. Aus dem Fimo die gewünschten Form ausschneiden oder ausstechen. Dann mit einem Stempel eine Prägung reindrücken und zu guter letzt ein Löchli mit einem Stück Strohhalm oder einem Hörnli freihalten.

Das ganze nach Herstellerangaben austrocknen lassen. 

In der Zwischenzeit das weltbeste Schokoladen-Cake backen. Hierzu das Rezept 
(es stammt aus dem Beobachter Juni 2002):

Zutaten für eine Cakeform von 20 bis 24 Zentimeter Länge
  • 400 Gramm Blockschokolade
  • 225 Gramm Butter
  • 100 Gramm Puderzucker
  • 5 Eigelb
  • 5 Eiweiss
  • 1 Prise Salz
  • 2 Esslöffel gesiebtes Mehl
  • das Abgeriebene einer Bioorange
Zubereitung
  • Die in Stücke gebrochene Schokolade in einem Geschirr über Dampf setzen. Schmelzen und so lange umrühren, bis eine homogene Masse entsteht.

  • Die Schüssel von der Wärme nehmen und die Schokolade unter gelegentlichem Umrühren Zimmertemperatur annehmen lassen.

  • Die Butter schaumig schlagen. Den Zucker esslöffelweise darunter rühren, bis sich die Masse weissschaumig färbt.

  • Nach und nach die Eigelbe darunter schlagen. Dann die geschmolzene Schokolade unter die Masse ziehen.

  • Die Orange direkt in den Teig abreiben.

  • Die Eiweisse in einer sauberen Schüssel anschlagen, mit einer Prise Salz würzen und dann fertig schlagen.

  • Ein Drittel des Schnees auf die Schokolade geben. Das Mehl darüber sieben und alles vorsichtig untereinander heben. Erst jetzt den Rest des Eischnees darunter geben

  • Eine Cakeform gut ausbuttern. Danach sorgfältig mit Backpapier auslegen. Noch einmal buttern und die Masse sorgfältig einfüllen.

  • Zwei- bis dreimal die gefüllte Form auf dem Tisch aufklopfen, so dass sich die Masse möglichst gleichmässig in der Form verteilt.

  • Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

  • Die gefüllte Cakeform ins untere Drittel einschieben und den Kuchen in 40 bis 50 Minuten backen. Er ist dann gar, wenn sich in der Oberfläche Risse bilden, deren Ränder schwarz angekohlt sind. Es braucht auch keine Nadelprobe, denn der Kuchen muss in seinem Inneren feucht bleiben.

In der Form auf warm abkühlen lassen und dann herausheben. Vor dem Servieren mit etwas Puderzucker überstreuen.  



Und nun widmen wir uns der Verpackung: Man nehme ein Backpapier, lege eine etwas dickere Broschüre aus dem Altpapier darunter und stanze die Kanten mit einem schnüsigen Motiv aus. Papier in Streifen schneiden. 
Ausgekühltes Cake einwickeln, schön die gestanzte obere Bordüre stehen lassen und mit etwas Schnur und den fertigen Anhängern zusammenbinden. 

Et voilà:




Zum Rezept gibt es noch folgendes zu sagen: wenn ein Cake auf eine Form von rund 20 Zentimetern Länge nur zwei Löffel Mehl enthält, ist es entweder sehr gut  oder sehr böse. In diesem Fall: sehr gut. 




Den fertig verpackten Kuchen nun an Ehemänner, Freundinnen, Freunde, Nachbarn und sonstige Vertraute verteilen.

Nach Möglichkeit ein Stück für sich selbst beanspruchen und mit einer guten Tasse Kaffee verputzen.

PS: Sollte sich das Fräulein noch auf der Suche nach einem HERZensmann befinden, einfach ein Stück Kuchen dem angeschmachteten schön verpackt übergeben. Datum und Uhrzeit für die Kaffee-Stunde dazu schreiben und den Vermerk: 
Bissoguet Pischi u Zahnbürschtli mitnäh. 
So.

Kommentare:

  1. Liebste Baumhausfee!
    Ich hüpf vor Begeisterun grad auf dem Sofa (die Jungmenschen sind ausser Haus, da darf ich das) WUNDERSCHÖN!!
    Wo bekomme ich das Fimo Air?

    Herzhüpfende Grüsse
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Runter vom Sofa! Mannmannmannmannmann. :)

      Den Fimo Air gibts teilweise im Coop Bau und Hobby. Ich hab meinen über Amazon bestellt. Dieses Material ist genial und sieht aus wie Ton.

      Fröhlichste Grüsse

      die Baumhausfee

      Löschen
  2. Tolle Idee und danke für das Cake-Rezept - das werde ich gleich in den nächsten Tagen ausprobieren.

    Liebe Grüsse
    Stéphanie

    PS: Ich habe letztens bei dir Klebis bestellt und bin soooo begeistert (habe mich wohl auch mit dem Virus angesteckt)! Auch mein kleiner Mann, der baut daraus Türme ;-)

    AntwortenLöschen
  3. ha ha ha ha- bissoguet Pischi u Zahnbürschtli- da wird wohl jedi Übersetzungsmaschine dr' geischt ufgäh... ha ha ha sooooo guet
    das mit dem Fimo kenn ich, aber die Idee die Stempel reizudrücken ist suuuuuuuuuuuuuuuuuuuppper und wird gleich kopiert...
    en dicke schmatzer für die superidee u es schöns weekend
    tschüsi
    franziska

    AntwortenLöschen
  4. HERZlichen Dank für deine Ideen. Ich kann den Schoggikuchen schon riechen, mmmhhh. Und praktisch veranlagt war die Baumhausfee ja schon immer. Da gibts grad den Umsetztipp fürs Angeln vom Liebsten gratis dazu, hihihi...
    Der Schoggikuchen muss nun aber noch es Momentli warten. Will erst raus in den Schnee, juhuiii!
    Grüessli Simone

    AntwortenLöschen
  5. Danke für den schönen Post - und den TIPP mit dem Zahnbürstli - da würd ich sagen, die Frau Baumhausfee, die geht aufs ganze, hi hi... Und der Kuchen, mmmhhh, grad schauen, ob ich noch genügend Schoggi im Hause habe und dann gehts los (muss ja mal einen "Test für mich machen, hi hi). Liebe Grüsse iRene

    AntwortenLöschen
  6. Du gehst aber gleichs aufs ganze - recht hast du! Sonst wird das nix mit dem Traummann!! Meinen Traummann hab ich ja schon, ich backe einfach mal den Kuchen - für mich! für ihn! für uns!
    Herzlichst Rita

    AntwortenLöschen
  7. .... und Kuchen als Bettmümpfeli gibt es dann noch einmal bei mir, aber nachher nochmals Zähne putzen.
    Ganz HERZlichen Dank für deinen Beitrag, ich hoffe, allen inkl. dem Herzensmann hat der Kuchen geschmeckt.
    Schöne Sunntig.
    Liebgruss, mimi

    AntwortenLöschen
  8. Ui, deine Anhänger sehen wunderhübsch aus!
    ...und wäre ich nicht schon mit jemandem angebandelt, würde ich mir deinen Tipp mit dem Zahnbürschtali und dem Pischi glatt zu Herzen nehmen ;-)
    Liebe Wochenendgrüsse
    Doris

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschön, die Anhänger. Zusammen mit einem Kuchen wirklich das beste Valentinsgeschenk, um anzubandeln. Kommt für mich ja nicht mehr in Frage aber den Tipp kann man weiter geben :))
    GGGGGLG Jana

    AntwortenLöschen
  10. Wunderhübsch! Warum nicht gleich das Zahnbürstli mit Etikette verschenken? Vielleicht ein bisschen bernuntypisch schnell, gäu. Schönen Sonntag, coniglia

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Baumhausfee, was für ein geniales DIY, dass macht Fimo wieder populär! Ganz super, wird sicherlich mal gemacht :-) Weißt Du, ich finde Deine Seite, Deine Ideen und Dein Produkte immer superschön, aber ich kann Dich kaum besuchen kommen! Jedes, wirklich jedes Mal, stürzt mir das Programm ab. Ob das an der Datenmenge der Seite liegt, den vielen Fotos...ich habe keine Ahnung. Bin froh, wenn ich diesen Kommentar zu Ende geschrieben habe und es geklappt hat. Also, nicht wundern gell.

    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen

Die Baumhausfee freut sich auf jede Nachricht. Mercischön.